Presse

Presse
25.02.2016, 00:01 Uhr | www.ga-online.de - Sylvie Gühmann
Saterländer CDU setzt ein wichtiges Zeichen
 Der CDU-Gemeindeverband Saterland hat 28 Mitglieder dazugewonnen – trotz politischer Engagement-Ebbe in ganz Deutschland. Zwei Gemeinden im Kreisgebiet wurden mit diesem starken Zuwachs bereits überholt.
CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Michael Steenken (rechts) freut sich über junge Mitglieder wie den 22-jährigen Eike Awick.
 Der CDU-Gemeindeverband Saterland hat 28 Mitglieder dazugewonnen – trotz politischer Engagement-Ebbe in ganz Deutschland. Zwei Gemeinden im Kreisgebiet wurden mit diesem starken Zuwachs bereits überholt.

Spiegel Online hat am Montag Zahlen veröffentlicht, die deutsche Bürger aufhorchen lassen sollten. Demnach ist Politik in Deutschland mehr als out: Seit 1990 haben SPD und CDU bundesweit fast die Hälfte der Mitglieder eingebüßt. Der Spiegel bezeichnet den Mitgliederschwund als Ende der Demokratie.
 
Zumindest eine kleine Gemeinde scheint sich dem zu widersetzen: das Saterland. Auf der Versammlung am Mittwoch im Sedelsberger Butzhus teilte der CDU-Verbandsvorsitzende der eigentlich eher mitgliederkargen Gemeinde, Dr. Michael Steenken, mit, dass das Saterland 28 Mitglieder dazugewonnen hat.
„Wir haben Barßel und Cappeln überholt. Bösel und Lastrup sollten die Nächsten sein“, sagte Steenken zu Beginn. Das Ziel von 180 Mitgliedern sei knapp verfehlt worden. „Trotzdem ist das Rekord – wir haben die längste Liste an neu gewonnenen Mitgliedern im Kreis Cloppenburg“, sagte er. In drei bis vier Jahren wolle er das noch verdoppeln. In den vergangenen Monaten hatten die Verbandsmitglieder verstärkt versucht, neue Leute für ihre Fraktion zu gewinnen.